FELDLAGER AUF DER HOCHBURG
02.-04.09.2005


Es war einmal eine wunderschöne Burgprinzessin mit blondem Haar und zwei wohlgeformten...

Nein, diese Geschichte erzählt kein Märchen sondern berichtet vom alljährlichen Fest auf der Hochburg bei Emmendingen, das jedes Jahr jeweils am ersten Wochenende im September stattfindet. Dieses Jahr wurde das vom Hochburgverein (www.hochburg.de) im mittelalterlichen Stil aufgezogene Fest, am 3. + 4. September 2005 durchgeführt. Dieses Feldlager stellt für die Kameraden der Historischen Freiburger Bürgerwehr eines der Höhepunkte im Jahr dar und somit war es selbstverständlich, dass wir uns auch dieses Mal mit vollem Engagement beteiligten.
Bereits am Freitagmittag trafen sich die Kameraden der Artillerie um die Ausrüstung, die zuvor von unserem Kameraden und Bürgermajor Walter Goldschmidt sorgfältig vorbereitet wurde, auf den Anhänger der Bürgerwehr zu verladen. Nach dem Verladen startete der Konvoi der Artillerie um gegen 18:00 Uhr auf der Hochburg mit dem Aufbau der Zelte zu beginnen. Nach einigen Irrungen und Verwirrungen gelang es der Einsatztruppe doch noch vor der Dunkelheit das Lager für die nächsten zwei Tage vorzubereiten. Um die Ausrüstungsgegenstände nicht über Nacht alleine zu lassen, blieben die Kameraden Peter, Khristoffer und Hagen Frommherz über Nacht auf der Hochburg.
Am Samstagmittag trafen sich die Kanoniere (und solche die es noch gerne wären) um unsere Kanone "Barbara" zu verladen und anschließend damit auf der Hochburg zu erscheinen. Bis um 13:00 Uhr waren alle Kameraden auf der Hochburg eingetroffen und der Mittag wurde bei Lagerleben mit Kaffee, Kuchen und Pulverdampf verbracht. Für die Artillerie bietet sich auf der Hochburg die seltene Gelegenheit das Salutschießen mit den Vorderladergewehren zu üben. Dies ist auch für die Kameraden eine willkommene Abwechslung und so wurde geübt bis die Finger vom Pulverschmauch schwarz gefärbt waren. Am späten Nachmittag kam unser Kamerad Klaus Zipsin mit seinen Enkelkindern auf die Burg. Zu Ehren seines 60. Geburtstages, den er einen Tag zuvor feiern konnte, marschierte die Artillerie auf und schoss mit den Vorderladergewehren einen Salut. Zugleich bekam Klaus Zipsin für die langjährige Mitgliedschaft seit 1971 in der Bürgerwehr von Bürgermajor Walter Goldschmidt die Ehrennadel in Gold mit Lorbeerkranz verliehen.
Am Samstagabend folgten wir der Einladung des Hochburgvereins in den Schneckenkasten. Hier wurden wir in gewohnter Weise mit einer leckern Haxe, Salat und Bier verköstigt. Auch die mit Ungeduld erwartete Knoblauchsauce ließen wir uns schmecken. Der restliche Abend war durch geselliges Beisammensein teilweise bis zum Morgengrauen geprägt, was durch die laue und sternenklare Nacht unterstützt wurde.
Nach dem sich die letzten Kameraden zum Schlafen gelegt hatten sind schon die Ersten wieder aufgestanden. Vornan unser Küchenchef Eberhard, gefolgt von unserem Fahnenjunker Dieter Waltsgott, die schon früh am Morgen wieder das Feuer anfachten und den Kaffee für das Frühstück richteten. Mit frischem Brot und einwandfrei gesalzenen Speckeiern stärkten wir uns für den bevorstehenden Tag.
Um 11:00 Uhr stellten sich alle Teilnehmer des Feldlagers für die Eröffnung des Hochburgfestes am unteren Burgtor auf. Von hier aus ging es gemeinsam mit klingendem Spiel hinauf bis in den oberen Burghof. Hier durfte unsere "Barbara" mit drei Böllerschüssen das Fest eröffnen. Nach den Begrüßungsworten vom OB. der Stadt Emmendingen, Stefan Schlatterer, wurde die Eröffnungszeremonie mit nochmaligen drei Böllerschüssen aus der unserer "Barbara" abgerundet. Für den Rest des Tages stand nun Lagerleben und Schauexerzieren auf dem Dienstplan.
Zur Mittagszeit stärkten wir uns mit Eberhards speziellem Gulasch, welches im in gewohnter Weise perfekt gelungen war. Dazu gab es Nudeln und verschieden Salate.
Gegen 16:30 Uhr war es dann auch schon wieder so weit, dass wir mit dem Abbau unseres Lagers begannen. Schließlich mussten wir noch die Ausrüstung in Freiburg verräumen und die "Barbara" zerlegt im Keller verstauen.
Nach getaner Arbeit blickten wir auf ein schönes und anstrengendes Wochenende zurück.
Wir freuen uns heute schon auf das Hochburgfest 2006.

 

 

Kanone "Barbara" auf der Hochburg

 



Bericht erstellt von Klaus Goldschmidt, September 2005